Category: Networks, Corporate, Technology

Region: News

Translations: en, fr, de

2 min read

Spitzenforschung zur Förderung der Entwicklung satellitengestützter terrestrischer Netzwerke der nächsten Generation

Written on 09 Jul 2020


Esch-sur-Alzette, 9. Juli 2020 – Der Nationale Forschungsfonds Luxemburg (FNR) unterstützt ein umfangreiches neues Forschungsprojekt zur Förderung von Datennetzwerken, das vom Interdisciplinary Centre for Security, Reliability and Trust (SnT) der Universität Luxemburg in Zusammenarbeit mit SES geleitet wird.

Die Forschungsinitiative mit dem Titel INSTRUCT (INtegrated Satellite-TeRrestrial Systems for Ubiquitous Beyond 5G CommunicaTions) wird durch das „Industrial Partnership Block Grant“-Programm (IPBG) finanziert, dem umfangreichsten Finanzierungsmechanismus des FNR für kollaborative Industrieforschung in Luxemburg. Durch das IPBG-Programm sollen Innovationen durch die Zusammenarbeit von Industrie und Wissenschaft gefördert und ein Ökosystem aus fundiertem Fachwissen aufgebaut werden.

Im Rahmen von INSTRUCT unterstützt das SnT SES, den führenden Anbieter globaler Inhalts-Konnektivitätslösungen, bei der Forschung an integrierten satellitengestützten terrestrischen Netzwerken der nächsten Generation, um die bereits im 5G-Bereich erzielten Erfolge zu nutzen und weiter voranzutreiben. Das Projekt baut auf einer erfolgreichen 10-jährigen Beziehung zwischen dem SnT und SES auf, die zu einer Reihe zukunftsweisender Technologielösungen in Bereichen wie der digitalen Signalmodulation, der dynamischen Strahlformung, der Modemtechnologie mit hohem Durchsatz, der Modellierung komplexer Softwaresysteme und der Verarbeitung natürlicher Sprache geführt hat. Mit der IPBG-Förderung werden 17 SnT-Forschungsprojekte finanziert, an denen jeweils ein Team aus einem Doktoranden oder Postdoktoranden, einem akademischen Betreuer des SnT sowie einem industriellen Betreuer von SES arbeitet.

Die Integration von satellitengestützten und terrestrischen Systemen ist von zentraler Bedeutung, da wirklich globale Netzwerke der nächsten Generation ein Ökosystem aus mehreren Kommunikationsinfrastrukturen benötigen, wenn sie umfassend, flächendeckend und erschwinglich sein sollen. Satelliten haben sich dank ihrer großen Reichweite, ihrer Fähigkeit, bewegliche Plattformen zu versorgen, und ihrer Simultaneität als idealer Wegbereiter für die Netzwerke der nächsten Generation erwiesen. Dadurch wird selbst in abgelegenen Gegenden ein breites Spektrum von Konnektivitätsszenarien der nächsten Generation für entscheidende Anwendungen in den Bereichen mobiles Backhauling, Konnektivität in der Luft- und Seefahrt, Notfallmaßnahmen, Telemedizin und vielen mehr möglich. Als Branchenführer kann SES auf eine solide Erfolgsbilanz bei der Versorgung der bestehenden Datenmärkte verweisen und steht an der Spitze wichtiger Initiativen für technologische Innovation und Standardisierung, darunter auch im Bereich 5G.

„Wir haben das IPBG-Programm 2016 als Pilotprojekt eingerichtet und es entwickelt sich inzwischen schnell zu einem essentiellen Mechanismus für die Ausrichtung der Forschungsfinanzierung auf komplexe industrielle Herausforderungen“, so Andreea Monnat, stellvertretende Generalsekretärin des FNR. „Eine Wirtschaft aufzubauen, die sich auf Innovation konzentriert, hat für Luxemburg Priorität und die langjährige Partnerschaft zwischen SES und dem SnT ist ein hervorragendes Beispiel für die positiven Ergebnisse einer solchen Zusammenarbeit.“

„Unsere Arbeit stützt sich auf die Technologie, die wir einsetzen, und wir setzen auf Innovationen, die bestehende Märkte unterstützen und den Kunden, die wir unterstützen, neue Möglichkeiten eröffnen. Mit seinen herausragenden F&E-Fähigkeiten ist das SnT ein zuverlässiger Partner, wenn es darum geht, Innovationen mit wahrhaft globaler Wirkung voranzutreiben, und wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit“, sagt Ruy Pinto, CTO bei SES. „Wir sind sicher, dass wir mit Unterstützung des FNR und des SnT auf dem Gebiet der integrierten satellitengestützten terrestrischen Netzwerke weiter vorankommen werden.“

„Die Integration von satellitengestützten und terrestrischen Netzwerken ist eine komplexe Forschungsherausforderung für die Zeit nach 5G“, führt Prof. Symeon Chatzinotas aus, Hauptprojektleiter beim SnT. „Dieser FNR-Zuschuss gibt uns die notwendige Unterstützung für den Aufbau eines Exzellenzzentrums in Luxemburg und ermöglicht uns, in diesem Bereich eine Vorreiterrolle in Forschung und Technologietransfer zu übernehmen.“

„Die Partnerschaft mit SES war im Verlauf der Jahre eine treibende Kraft für einige der aufregendsten Forschungsergebnisse des SnT“, so Prof. Björn Ottersten, Direktor des SnT. „Wir sind stolz auf die Anerkennung, die unsere Arbeit durch den IPBG vom FNR erfährt, und sind zuversichtlich, dass die Forschung erhebliche Möglichkeiten für die Raumfahrt in Luxemburg schaffen wird.“

Kontakt:

Universität: Laura Bianchi, T. +352 46 66 44 9451, E. [email protected]

FNR: Didier Goossens, Leiter Unternehmenskommunikation, T. +352 26 19 25-43 E. [email protected]

SES: Suzanne Ong, Externe Kommunikation, T. +352 710 725 500, E. [email protected]

Über den FNR

Der Nationale Forschungsfonds Luxemburg (FNR) ist der Hauptfinanzgeber für Forschungsaktivitäten in Luxemburg. Der FNR investiert öffentliche Gelder und private Spenden in Forschungsprojekte in unterschiedlichen Bereichen der Natur- und Geisteswissenschaften, wobei der Schwerpunkt auf ausgewählten strategischen Kernbereichen liegt. Darüber hinaus unterstützt und koordiniert der FNR Aktivitäten zur Stärkung der Beziehung zwischen Wissenschaft und Gesellschaft und zur Förderung des Bewusstseins für die Forschung. Darüber hinaus berät der FNR die luxemburgische Regierung in Fragen der Forschungspolitik und -strategie.

Über den IPBG

Ziel des IPBG-Programms („Industrial Partnership Block Grant“-Programm) ist die Förderung der Zusammenarbeit zwischen in Luxemburg ansässigen Unternehmen, die im Bereich F&E tätig sind, und öffentlichen luxemburgischen Forschungseinrichtungen. Das IPBG vergibt im Block Doktoranden- und/oder Postdoktorandenstipendien (Industriestipendien), bei denen in Luxemburg ansässige Industriepartner die Leitung bei der Organisation eines Forschungsprogramms mit einer in Luxemburg ansässigen öffentlichen Forschungseinrichtung ihrer Wahl übernehmen (die Forschungsbereiche sind für die strategischen Schwerpunkte des FNR relevant).

Über SES

SES hat die kühne Vision, durch die Bereitstellung von Videoinhalten in höchster Qualität und nahtlose globale Konnektivität überall auf der Welt beeindruckende Erlebnisse zu ermöglichen. Als führendes Unternehmen im Bereich globaler Inhalts-Konnektivitätslösungen betreibt SES die weltweit einzige Multi-Orbit-Satellitenkonstellation mit der einzigartigen Kombination aus globaler Abdeckung und hoher Leistung, einschließlich des kommerziell erprobten, latenzarmen O3b-Systems in der mittleren Erdumlaufbahn. Durch die Nutzung eines ausgedehnten und intelligenten, cloud-fähigen Netzwerks kann SES überall zu Land, zu Wasser und in der Luft hochwertige Konnektivitätslösungen bereitstellen. SES ist ein zuverlässiger Partner weltweit führender Telekommunikationsunternehmen, Mobilfunknetzbetreiber, Regierungen, Anbieter von Konnektivitäts- und Cloud-Diensten, Sendeanstalten, Betreiber von Videoplattformen und Inhaltseigentümer. Das Videonetzwerk von SES überträgt mehr als 8.300 Kanäle und hat eine beispiellose Reichweite von 367 Millionen Haushalten. Es bietet verwaltete Mediendienste sowohl für lineare als auch für nicht-lineare Inhalte. Das Unternehmen ist an den Börsen von Paris und Luxemburg notiert (Kürzel: SESG). Weitere Informationen finden Sie unter www.ses.com.

Über die Universität Luxemburg

Die Universität Luxemburg ist eine europäische Forschungsuniversität mit einem unverwechselbar internationalen, mehrsprachigen und interdisziplinären Charakter. Sie ist eine moderne Einrichtung mit persönlichem Ambiente in der Nähe europäischer Institutionen, innovativer Unternehmen und dem Finanzplatz Luxemburg. Mit über 6.400 Studierenden und ungefähr 2.000 Mitarbeitern aus der ganzen Welt bietet die Universität eine einzigartige Mischung aus internationaler Exzellenz und nationaler Relevanz und stellt Wissen für die Gesellschaft und Unternehmen bereit. Das obligatorische Auslandssemester für Bachelorstudenten zeigt deutlich, welche Bedeutung der Mobilität beigemessen wird. Es gibt Vereinbarungen über Studentenaustauschprogramme und Forschungskooperationen mit mehr als 100 Universitäten weltweit. Unsere Forschungsschwerpunkte sind Materialwissenschaften, Informatik und IKT-Sicherheit, Europa- und Völkerrecht, Finanzwesen und Finanzinnovationen, Bildung, digitale und Zeitgeschichte, Gesundheitswesen und Systembiomedizin sowie Datenmodellierung und -simulation.

Über SnT

Das Interdisciplinary Centre for Security, Reliability and Trust (SnT) der Universität Luxemburg betreibt international wettbewerbsfähige Forschung im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie. Zusätzlich zu seiner langfristigen Forschung mit hohem Risikofaktor arbeitet das SnT über sein Partnerschaftsprogramm auf Nachfrage auch an gemeinsamen Projekten mit der Industrie und dem öffentlichen Sektor. Die daraus entstehenden Konzepte sind ein echter, dauerhafter Wettbewerbsvorteil für Unternehmen in Luxemburg und darüber hinaus.


Written on 09 Jul 2020

Share